Coronazeit

Die Natur atmet! Sie ist dankbar für unseren Verzicht und gefüllt mit guter Energie!

Hier eine Beobachtung aus dem Jetzt in unserem Wald und ein kindlich, leuchtender Gedanke dazu.

Huflattich (Zyröseli)
Hilft bei chronischem, krampfartigen Husten, bei Bronchitis, Asthma und Husten bei älteren Menschen.
Wird auch genutzt um die Bronchien zu erweitern und Stauungen im Lungengewebe zu lösen.

Anwendung Tee:
Blüten und Blätter frisch oder getrocknet.
Nicht länger als einen Monat anwenden. Es hat wenig Pyrrozilifinalkaloide. (evt. leberschädigend)

Im Wald hat es sehr viel Huflattich (Zeitröschen). Ich habe selten so viele, leuchtend gelbe Blüten an den Wald- und Wegrändern gefunden.
Meine Überzeugung ist, dass das Richtige im richtigen Zeitpunkt zu uns findet. Wie „zeit(röschen)gemäss“ wäre nun das Märchen, es würden keine Menschen sterben, wir müssten keine Massnahmen ergreifen (hätten müssen), weil zahlreiche, leuchtende Blüten und später herzförmige Blätter wachsen, welche genau die richtigen Heilwirkungen gegen das Coronavirus, hätten.
Schön, wäre es! Wir hätten nun alle Zeit-[für]-Röschen zu sammeln,
Es würde uns bestimmt gut tun, wir kämen zur Ruhe und würden in dem wundervollem Draussen in allen Bereichen gesünder.

 


CHRÜTERSTUBE

Stärkende und heilende Pflanzen in der Coronazeit:
 
SALBEI: (Tee, Gurgelmittel oder Urtinktur)
Virustatisch, hilft bei Entzündungen im Rachenraum.
 
HOLUNDER BLÜTEN ODER BEEREN: (Tee oder Urtinktur)
Schweisstreibend , hilft gegen Entzündungen der Atemwege, gegen Raucherhusten, ist immunstärkend.
 
SPITZWEGERICH: (Tee oder Urtinktur)
Hilft gegen zähen Husten, zur Unterstützung bei Krankheiten, die mit einer Schwächung der Lunge zusammenhängen.
 
GUNDELREBE: (Tee oder Urtinktur)
Hilft bei Erkrankungen der Atmungsorgane, Asthma, ist stoffwechselanregend.
 
SONNENHUT/ECHINACEA: (Urtintur)
Stärkung der Abwehrkräfte. Vorbeugend!
 
WEISSDORN: (Urtinktur)
Herzstärkend! Während Infektionskrankheiten zur Stützung des Kreislaufes. Hilft bei Asthma.
 
LAVENDEL: (Tee, Bad oder Urtinktur)
Besitzt eine nervenstärkende Wirkung. Beruhigt und entspannt.
 
Herzlich, wünsche ich euch allen eine gesunde, glückliche und naturverbundene Zeit!
Alles Liebe
Barbara Hilgenberg
 

WUNDERWALD
 
Liebe Kinder, liebe Eltern
Geht in den Wald! Doch haltet euch nicht an menschengemachte Plätze auf (ink.Wunderwald)!
 
Hier ein paar waldige Beispiele für die kommende Zeit:
– Geht auf Tier-& Fährtenspurensuche.
– Findet Naturmaterialien für kreatives Basteln.
– Zwergehäuser bauen
– Vogelstimmen zuhören, erkennen.
– Kaulquappen, Käfer, Schmetterlinge, Ameisen beobachten.
– Auf dem Waldboden liegen, in die Baumkronen schauen und Geschichte erfinden. Z.B.
„ Ein kleiner Buntspecht wohnte in der uralten Eiche….“, oder:
„Eicheli und Chöri zwei Eichhörnchen haben lauter dumme Sachen im Sinn….“
 

Im Wald seid leise, respektvoll, gwundrig, wach und achtsam! Und hört gut zu….. sehr gut zu!

Herzliche Grüsse
Barbara und Benita

 

Meldet euch bei Unklarheiten oder Fragen:
barbara.hilgenberg@erlebenatur.ch
Tel: 079 761 28 82